Neues Ausstellungsprojekt „Heimische Insekten“

Aktuell arbeiten wir an einem neuen Ausstellungsprojekt zum Thema heimische Insekten.
Es macht uns mehr als traurig, dass die Vorgärten in Neubausiedlungen in einheitlichem Grau erscheinen. Man findet reihenweise nur noch gepflasterte Parkflächen oder Kieswüsten, wo sich kein Insekt einfindet, geschweige ein Vogel nach einem Wurm suchen kann. Gleichzeitig ist das Insektensterben und der Klimawandel in aller Munde. Inzwischen gibt es in der Landwirtschaft mit der Anlage von Blühstreifen und in Schulen, Kindergärten und Privatgärten mit dem Bau von Nisthilfen kleine Bemühungen dieser Entwicklung entgegenzuwirken.
Ziel unseres Projekts ist es aufzuzeigen, welch erfreuliche Insektenvielfalt sich in einem normalen Hausgarten tummelt, wenn man nur ein paar blühende Büsche oder Bäume pflanzt und darauf achtet, dass möglichst das ganze Jahr über durchgehend etwas blüht. Es ist erstaunlich, wie viele Arten von Schmetterlingen, Libellen, Käfern, Heuschrecken, Wanzen, Spinnen, Bienen, Hummeln, Hornissen, Fliegen und anderen Hautflüglern sich bei entsprechendem Angebot auf unserer kleinen „Scholle“ einfinden.

Seit der ersten Fotoausstellung „Naturfotografien – Fotografische Beobachtungen im Garten“ im Mai 2011 haben wir zahlreiche neue Bilder in unserem Garten aufgenommen und weitere Entdeckungen gemacht. Unser besonderes Augenmerk lag dabei auf den Insekten und den Vögeln (48 Vogelarten). Natürlich wurde auch der Besuch von Eichhörnchen und Igel sowie von Fröschen, Molchen und Kröten festgehalten. Die Kamera liegt praktisch immer griffbereit.

In der geplanten Ausstellung über Insekten präsentieren wir unsere Bilder erstmals nicht nur in Form üblich gerahmter Fotos, sondern auf großen digitalen Bildschirmen (47-55″). Die Motive sind dadurch deutlich größer und die Bilder leuchten, was störende Lichtreflexe von außen mindert. Zudem können auf einem Monitor mehrere unterschiedliche Fotos, kleine Bildserien oder gar kurze Videos vorgeführt werden. Wir möchten alle Arten einer Tiergattung als Bildabfolge jeweils auf einem eigenen Monitor präsentieren. Zusätzliche Fotos zeigen die Pflanzen, welche die Insekten anziehen und ihnen als Nahrung dienen. Als atmosphärischer Rahmen dienen Bilder vom gesamten Garten und einzelnen Habitaten wie z.B. Teich, Beete, Trockenmauer, Kräutergarten.

47″-Bildschirm auf stabilem, höhemverstellbarem Ständer mit Rollen

Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Gestelle nicht nur vor die Wand, sondern auch in Fensternischen sowie in den Ecken eines Raumes platzieren kann, so dass dadurch zusätzliche Ausstellungsfläche gewonnen wird.